WILLKOMMEN IM "LICHTBLICK'' NEUSTADT AN DER WEINSTRASSE

Herzlich willkommen auf der Homepage der Tagesbegegnungsstätte

"Lichtblick" in 67434 Neustadt an der Weinstrasse - Amalienstraße 3

    

       I h r  L i c h t b l i c k  T e a m  2 0 1 8

      TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE LICHTBLICK

NEUSTADT AN DER WEINSTRASSE

Ihr Engagement gegen Armut, soziale Kälte und Intoleranz

 

 WIR  TUN  WAS !

Liebe Lichtblick Freunde,

 

noch in dieser Woche, bis Freitag gibt es bei DM in der Hauptstraße eine 
Herzensaktion:

 

Ihr könnt zwischen 2 sozialen Organisationen wählen und 
ein Herz in die Box werfen. Auf einer Box steht Lichtblick. Und welche Einrichtung die meisten Herzen erhält, bekommt 600,00 von DM gespendet. 


Also , fleißig Herzen einwerfen.

Wir haben was geschafft !

 

am Samstag, 15. September: Tag der Offenen Tür im Lichtblick

Nur wenige, aber sehr engagiert
Freiwilligentag der Metropolregion mit geringer Resonanz – Holz streichen und Kaffee kochen
Von Annegret Ries
 
Überschaubar war die Zahl der Helfer, die sich für die drei Neustadter Projekte des Freiwilligentags der Metropolregion Rhein-Neckar am Samstag gemeldet hatten. Die, die dabei waren, haben gemeinsam mit Ehrenamtlichen, die sich regelmäßig engagieren, einiges getan.
Die Fördergemeinschaft Mußbacher Schwimmbad war erstmals bei der Aktion „Wir schaffen was“ der Metropolregion Rhein-Neckar dabei. Christian Drews, bei der Fördergemeinschaft für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, hatte die Idee. Zwar hatte sich nur ein Freiwilliger gemeldet, doch war am Samstag auch ein Arbeitseinsatz der Helfer, die regelmäßig im Bad aktiv sind, sodass 14 Männer und Frauen im Einsatz waren. Die waren vor allem damit beschäftigt das Holz der Umkleidekabinen im Eingangsbereich zu streichen. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir heute so viel schaffen“, freute sich Petra Bentz, Kassiererin der Fördergemeinschaft.„Ich habe in der RHEINPFALZ gelesen, dass Freiwilligentag ist, mich informiert, was es für Projekte gibt, und mich für das Schwimmbad entschieden, die können Hilfe gebrauchen“, sagte der Freiwillige, der seinen Namen nicht nennen wollte. Sein Platz war auf einem Podest, um den oberen Teil des Holzrahmens streichen zu können. Ein weiterer Helfer, der auch anonym bleiben wollte, war ebenfalls das erste Mal bei einem Einsatz dabei. „Der Freiwilligentag war aber nicht ausschlaggebend, ich bin dieses Jahr Mitglied der Fördergemeinschaft geworden, außerdem bin seit kurzem Rentner und auf der Suche nach einem Ehrenamt“, so der Mann. 
„Wir kommen nur wegen des guten Essens“, witzelte Armin Klomska. Er ist Mitglied der Fördergemeinschaft und des TV 1860 Mußbach und hilft regelmäßig, „wenn die Petra eine E-Mail schreibt“. Auch der Wachenheimer John Rice setzt sich regelmäßig ein. „Ich mache Triathlon beim TV Mußbach und schwimme im Sommer oft hier“, erzählt er. Er helfe gern beim Reinigen des Bades und bei der Pflege der Grünanlagen.
Die Tagesbegegnungsstätte „Lichtblick“ ist regelmäßig beim Freiwilligentag dabei und verbindet ihn immer mit einem Tag der offenen Tür. Nicht nur der „Lichtblick“, auch Zweirad-Laden, Hausrat-Laden, Kleiderkammer und Möbellager hatten am Samstag geöffnet. Im „Lichtblick“ war auf mehreren Tischen ein üppiger Brunch aufgebaut. Für den hatten die drei Freiwilligen gesorgt, die sich bei der Aktion gemeldet hatten. 
Harry und Lou Rausch aus Dudenhofen hatten jede Menge Salate, Käse, Wurst, Obst, Brot, Brötchen und noch einiges mehr mitgebracht. Schon zum zweiten Mal spendeten sie den Brunch für den „Lichtblick“, bauten alles liebevoll auf, standen in der Küche, um dort für Nachschub zu sorgen, räumten wieder auf. „Es tut gut, Menschen zu helfen, die es nötig haben“, sagte Harry Rausch. Vor zwei Jahren seien sie bei der Suche nach einem Projekt, für das sie sich beim Freiwilligentag engagieren können, zufällig auf den „Lichtblick“ gestoßen.
Sarah Hoffmann wohnt seit einigen Monaten in Neustadt und hatte „auf Facebook geguckt“, was es so gibt. Die „Lichtblick“-Aktion habe sich gut angehört und passe zu ihr, erzählt die 23-Jährige, während sie Kaffee kocht. Es mache Spaß, hier zu helfen. Etwa 70 bis 80 Besucher seien während des Tags der offenen Tür da gewesen, freut sich Leiter Hans Eber-Huber. 
Arbeiten von Freizeitwinzern in einem terrassierten Weinberg am Sonnenweg (wir berichteten) und die „Demokratie-Guides“ beim Demokratiefestival auf dem Hambacher Schloss gehörten ebenfalls zu den Neustadter Aktionen beim Freiwilligentag in der Region 

 

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Mittelhaardter Rundschau - Nr. 216

Datum Montag, den 17. September 2018

 

Seite 22

 

Termine:

Samstag, 15. September 2018

10 Uhr: Frühstücks-Brunch in der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick, Amalienstraße 3

Im Rahmen des Freiwilligentages

Mit Tag der offenen Tür und Musik

 

Frühstücks-Brunch und Tag der Offenen Tür


Die Tagesbegegnung Lichtblick beteiligt sich an der überregionalen Aktion „Wir schaffen was“, dem Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar und lädt Besucher der Einrichtung und die interessierte Bevölkerung am Samstag, den 15. September von 10 Uhr bis 14 Uhr zu einem Frühstücks-Brunch ein. 

Unterstützt werden die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Einrichtung an diesem Tag von freiwilligen Helfern, die sich für die Veranstaltung gemeldet haben.

 

Für Lichtblick sind diese Art von Veranstaltungen eine ganz wichtige Sache“, so Hans Eber-Huber, Leiter der Einrichtung und weiter: „das Zusammensitzen und die Gespräche dienen dazu, gegenseitige Vorbehalte und Vorurteile abzubauen, und bestehende Hemmschwellen zu überwinden und auch Verständnis zu entwickeln.“

Für Menschen, die Sozialleistungen erhalten, ist das Frühstück kostenlos, alle anderen zahlen eine kleine Spende.


Am selben Tag sind auch alle Läden geöffnet, so der Zweiradladen in der Ludwigstraße 31, der Hausratladen in der Talstraße 5 und Kleiderkammer und Möbellager in der Amalienstraße 3.

 

Begleitet wird der Tag vom Ehepaar Hund an der Drehorgel. 

 

Infos unter: 06321-355340 oder www.lichtblick-nw.de

Der „Lichtblick“ in Neustadt zeigt Herz

 

Die Tagesbegegnung „Lichtblick“  setzt sich seit über 20 Jahren für Menschen in sozialer Notlage ein. Im Rahmen der offiziellen Woche des bürgerschaftlichen Engagements ist der „Lichtblick“ dieses Jahr Spendenpartner von dm-drogerie markt in Neustadt in der Hauptstraße und lädt vom 14. bis 22. September ein, Herz zu zeigen. 

 

Neustadt, 27. August 2018  

Millionen Menschen in Deutschland nehmen sich täglich Zeit, um sich innerhalb der Gesellschaft zu engagieren. Hans Eber-Huber, Leiter des „Lichtblicks“ ist einer von ihnen: „Mit der Tagesbegegnung Lichtblick ist es uns ein besonderes Anliegen, uns für Menschen in akuter sozialer Notlage einzusetzen. Um dies zu realisieren, sind wir für jede Unterstützung dankbar. Daher freuen wir uns sehr, Spendenpartner der dm-Aktion ‚Herz zeigen!’ zu sein.“ Bei der Aktion können Kunden und Interessierte im Neustadter dm-Markt in der Hauptstraße 106 bis 108 für den „Lichtblick“ und ein weiteres lokales Engagement abstimmen. Das Ergebnis der Abstimmung entscheidet über die jeweilige Spendensumme - jedoch wird keine der beiden Organisationen leer ausgehen. „Es ist für uns eine tolle Gelegenheit unsere Arbeit zu präsentieren und in unserem Vorhaben unterstützt zu werden“, sagt Hans Eber-Huber. „Wir hoffen, dass möglichst viele dm-Kunden für uns abstimmen.“

„Herz zeigen!“ bei dm-drogerie markt

 

Menschen, die Herz zeigen und sich für andere in ihrem Umfeld einsetzen, sind unersetzlich und wertvoll für die Gesellschaft. Vom 14. September bis 22. September 2018, der offiziellen Woche des bürgerschaftlichen Engagements, ruft dm-drogerie markt in den dm-Märkten dazu auf, zwischen jeweils zwei lokal engagierten Spendenempfängern abzustimmen und sich so für eine lokale Organisation einzusetzen. Im Fokus der Aktion steht die Sichtbarmachung des vielfältigen gesellschaftlichen Engagements. Die insgesamt rund 3.800 lokalen Spendenempfänger, denen dm mit dieser Aktion eine Plattform gibt, stehen dabei beispielhaft für den Einsatz vieler Menschen und Organisationen in Deutschland.

Stiftungsrock 2018

Wir sind sehr glücklich, Ihnen auch in diesem Jahr unsere Veranstaltung Stiftungsrock präsentieren zu können. Am 15.09.2018 ab 18.00 Uhr öffnet das Metallwerk Neustadt seine Tore für uns.

Metallwerk Neustadt
An der Eselshaut 2

67435 Neustadt-Mussbach

Drei Bands haben wir in diesem Jahr gewinnen können.

Satee Koma – afirkanische Musik mit vielen Trommeln
DOPEY – Alternative Rock
KIST – Alternative Rock

Für das leibliche Wohl aller sorgen in diesem Jahr.

Pamina on Tour mit Getränken aller Art.
Tante Rosa’s pfälzischer Foodtruck aus Primasens

Veranstalter: Zur Freude Fatimas

 

Erlös ist für den Lichtblick

Lichtblick: keine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt

Die Tagesbegegnung Lichtblick hat in Sachen Wohnungsnot eine Jahreszwischenbilanz gemacht: Bis zum 31.7. waren insgesamt 196 Frauen und Männer im Lichtblick postalisch angemeldet, in der Jahresstatistik 2017 lag die Gesamtzahl bei 238.

Eine postalische Anmeldung ist Voraussetzung dafür, Sozialleistungen wie  Rente, Grundsicherung und ALG 2 zu erhalten.

Der Wohnungsbedarf, insbesondere an kleinen, bezahlbaren Wohnungen  liegt jedoch wesentlich höher. Die Einrichtung schätzt den Bedarf in der Region auf mindestens 500.

Der Lichtblick und auch viele andere soziale Einrichtungen fordern seit Jahren Stadt und Kreis auf, hier schnelle Lösungen zu finden, jedoch bislang ohne zählbaren Erfolg, wie dies auch die Zahlen zeigen.

„Wohnungslosigkeit“, so Hans Eber-Huber, Leiter des Lichtblicks, „ist die schlimmste Form der sozialen Verelendung, und eigentlich unserem Lande nicht würdig.“ 

Aber auch Menschen, die eigentlich eine Unterkunft haben, suchen nach Alternativen. In einigen Fällen werden Miete und / oder Betriebsnebenkosten von den Behörden als unangemessen gewertet, so dass die Mieter einen Teil selbst zahlen müssen. 

In anderen Fällen hat sich die persönliche Situation geändert, so dass eine größere, bezahlbare Wohnung gesucht, jedoch nicht gefunden wird.

2 besonders eilige Fälle stellt Hans Eber-Huber: Ein Besucher des Lichtblicks wohnt zur Zeit mit seiner hoch schwangeren Freundin in einer 40 m2 großen Wohnung, mit einem Schlafzimmer ohne Heizung. Das Paar sucht nun dringend eine 3 Zimmer Wohnung. Laut Jobcenter darf die Miete jedoch nicht höher liegen als 541,60 inkl. Betriebsnebenkosten.

Der andere Fall: Eine gelernte Altenpflegerin erleidet einen Schlaganfall und wohnt in einer betreuten Wohnung. Ihr Lebenspartner kümmert sich rührig um sie, beide planen eine gemeinsame Zukunft in einer eigenen Wohnung. Nun wird die Frau schwanger und das Paar sucht nun schnellstmöglich eine günstige barrierefreie Wohnung.

 

Angebote am besten direkt über den Lichtblick: 06321-355340 Hans Eber-Huber. Da es sich hierbei um dringende Notfälle handelt, wäre der Lichtblick bereit, für Kaution und 12 Monate Mietzahlung zu bürgen.

Ganz neu:

Einkaufen- und dem Lichtblick etwas gutes tun:

 

https://www.gooding.de/tagesbegegnung-lichtblick-75485

 

Wir sammeln für einen neuen- gebrauchten Transporter für unser Arbeits- und Beschäftigungsprojekt SoilPakt.

22. Benefiz- Gala

 

Comedy- A Capella und Boogie-Woogie Piano

 

 

 

Mittwoch, den 7. November, 20 Uhr

 

Herrenhof, Neustadt-Mußbach

 

 

Mit:

 

  

Kabarett: Die 5 Pfälzer

 

alias Bernd Wittmann

 

A-Capella Kult aus Esthal: Die „Tonsucher“

und

 

am Piano: Dan Popek

 

Boogie-Woogie Rcok´n´Roll

Moderation: Hedda Brockmeyer

 

Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet oder

 

Tel. Reservierung : 06321-355340

 

Wir danken ganz herzlich dem Förderverein Herrenhof

 

 

Donnerstag, 15. November

 

19 Uhr

 

Casimirianum, Ludwigstraße 1:

 

 

 

Inge Hannemann- Vortrag

Die Hartz IV- Diktatur- eine Arbeitsvermittlerin klagt an…

 
 

Warum werden Hartz-IV-Empfänger in vielen Jobcentern zu Bittstellern degradiert? Warum schickt man hochqualifizierte Fachkräfte in sinnlose Fortbildungen? Und warum zählt nur noch die Statistik - und nicht der Mensch?

Die Hartz-IV-Rebellin deckt auf, was in den Jobcentern Deutschlands Tag für Tag geschieht, welche menschlichen Tragödien die Hartz IV-Sanktionen auslösen - und wie teuer das unseren Staat zu stehen kommt.

 

Eintritt frei- Spende erwünscht

 

und Diskussion

 

 

Mittwoch, 21. November

 

19 Uhr

 

Casimirianum, Ludwigstraße 1

 

 

 

Richard Brox- Lesung

 

 

Kein Dach über dem Leben- Biographie eines Obdachlosen  Die Straße ist ein gefährlicher Ort geworden für Berber, aber für Richard Brox war sie drei Jahrzehnte lang auch das Reich der Freiheit, der Selbstbestimmung und der Würde. Seine Website mit Tipps und Bewertungen sozialer Anlaufstellen in vielen Städten der Republik machte ihn zum wohl bekanntesten Obdachlosen Deutschlands. Hier erzählt er seine Geschichte, die erschütternden Erlebnisse eines begabten Jungen, der es schafft, aus den Gewalterfahrungen seiner Kindheit und der Drogenkarriere seiner Jugend auszubrechen und sich freizukämpfen. Ein Lehrstück über die Schattenseiten unserer Gesellschaft und ihre soziale Verwahrlosung.

 


"Wieviel Kraft hat dieser Mann aufwenden müssen, wie viele Abgründe erneut durchleben müssen, um diese ergreifende Biografie zustande zu bringen!" Günter Wallraff

 

Eintritt frei-  Spende erwünscht

 

 

Mittwoch, 28. November

 

19 Uhr

 

Casimirianum, Luidwigstraße 1

 

„Armut und Gesundheit“

 

Vortrag Dr. Wolfgang Hien

 

Armut macht krank - Krankheit macht arm: In diesen Teufelskreis geraten immer mehr Menschen im reichen Deutschland. Der Unterschied zwischen reich und arm wird größer, ebenso der Unterschied im Gesundheitszustand und in der Sterblichkeit. Skandalöse 10 Jahre Unterschied in der Lebenserwartung liegen - in Deutschland - zwischen arm und reich. Im Vortrag werden einige aktuelle Studien und Überlegungen zum Thema "Armut und Gesundheit" vorgetragen und zur Diskussion gestellt.

Dr. Wolfgang Hien ist Medizinsoziologe und Arbeitswissenschaftler und Lehrbeauftragter für Public Health an der Universität Bremen.
Übrigens: Wolfgang Hien ist im Erstberuf Chemielaborant. Er lernte 1975 bis 1968 in der BASF Ludwigshafen und wohnte in dieser Zeit im CJD Jugenddorf in Neustadt.

 

Eintritt frei- Spende erwünscht

ÖFFNUNGSZEITEN KLEIDERKAMMER

Montag bis Donnerstag

10 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 15:30 Uhr

Freitag

10 Uhr bis 12 Uhr

**************

LB-Winterflohmarkt

Samstag 13. Oktober

10 Uhr - 17 Uhr

HausRat-Laden

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 09.09.2018

Veranstaltungsreihe im Herbst:

Armes reiches Neustadt

Infos links ganz unten

Warum fehlen in Deutschland so viele Sozialwohnungen