Lichtblick - Benefiz die Einundzwanzigste

 

Am Mittwoch, 08.11. findet ab 20 Uhr im Mußbacher Herrenhof die 21. Benefiz-Gala zu Gunsten der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick statt.

 

Großes Kabarett ist angesagt, mit Künstlern, die auch über die Region hinaus bekannt sind.

 

Seit vielen Jahren ist Arnim Töpel mit seinem sehr persönlichen Kabarett am Piano zwischen Flensburg und Bozen unterwegs. Er hat verschiedene Auszeichnungen erhalten (Deutscher Kleinkunstpreis, Förderpreis 2000 für musikalische Klasse und sprachliche Eleganz) und nach Juristerei und Radio-Talk die Kleinkunst zum Beruf und sich einen Namen als „Philosoph unter den Kabarettisten“ gemacht. Auch im Rahmen der Gala wird er sich seinem Grundsatz treu bleiben: „Man muss auch leise lachen dürfen“. Er gilt als konsequenter Gegenentwurf zum medientauglichen Witzeerzähler, zum Berufsbeleidiger, zur erfolgreich-trostlosen Verquirlung von Kabarett und Comedy.

 

Überregionalen Bekanntheitsgrad hat sicherlich auch Annette Postel, die zusammen mit dem Pianisten Peter Schnur Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm „Sing oper stirb!“ vortragen wird. Opernparodien mit Koloratur und Komik, pompös und verrückt. Eine stimmenvirtuose Vollblutkomödiantin. Mit ihrem technisch

brillanten Sopran, Esprit, geladenen Umdichtungen berühmter Arien und einem Feuerwerk tragikomischer Gefühle begeistert und verzaubert sie alle. Ihre Wandlungsfähigkeit ist verblüffend und berückend, reicht von kokett und dominant bis naiv und schrill, ihr Humor steckt an...Ihr Vortrag ist ein einziges Vergnügen.

 

Lars Sörensen das neue Kabarett-Soloprogramm. Freunde

des Theaters in der Kurve kennen ihn bereits: Seit fünf Jahren macht "de Fischkopp" Lars Sörensen sechsmal im Jahr Hambachs weltbedeutende Bretter unsicher. Normalerweise schart der kühle Blonde im Rahmen der Offenen Bühne "Herr Sö und so" Kleinkunstkollegen aus Nah und Fern um sich, doch nun hat er auch ein eigenes Kabarettprogramm. Lars redet wie immer über sich und die Welt - zwei Dinge, die auch nach bald 40-jähriger Koexistenz nicht so recht zusammenpassen wollen. Außerdem geht er der Frage auf den Grund, ob es heutzutage noch echte Helden gibt. Aber

stoppikowski: Was macht einen Helden eigentlich zum Helden?

 

Moderiert wird die Veranstaltung von Hedda Brockmeyer, bekannt vom Theater in der Kurve.

 

Das Prot. Dekanat dankt ganz herzlich dem Förderverein Herrenhof für die Überlassung des Festsaals. Karten gibt es bei Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10 in Neustadt, können aber auch telefonisch reserviert werden über den Lichtblick: 06321-355340

Infos auch unter: www.lichtblick-nw.de

**************

LB-Winterflohmarkt

Samstag 13. Oktober

10 Uhr - 17 Uhr

HausRat-Laden

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 09.09.2018

Veranstaltungsreihe im Herbst:

Armes reiches Neustadt

Infos links ganz unten

Warum fehlen in Deutschland so viele Sozialwohnungen