DER LICHTBLICK - SEITE 3

4. Unsere Angebote

 

Für die genannten Personenkreise sollen die Folgen einer zunehmenden Verelendung gemildert und (Re-)Sozialisierung angeboten werden.

  • Räume, in denen alle herzlich willkommen sind
  • eine warme Mahlzeit und Tee/Kaffee sowie kalte Essensangebote tagsüber
  • Raum zum Erzählen, Zuhören, Spielen, Aufwärmen, einfach Da - sein
  • Beschäftigung, Ausflüge, Gottesdienste und ähnliches
  • Schlafsäcke, Rucksäcke, Socken, Unterwäsche, und warme Kleidung
  • Duschen zur Körperpflege
  • Waschmaschinen und Wäschetrockner
  • Sozialberatung durch Sozialarbeiter/innen und Sozialpädagogen/innen
  • Krisenintervention
  • Arbeits- und Beschäftigungsangebote ( SoliPakt)
  • Angemietete Wohnformen ( Einzelwohnen, Wohngemeinschaften)
  • Vielfältige Angebote von ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen

 

4.1 Die Tagesbegegnungsstätte als niedrigschwelliges Angebot

 

Die bestehenden Hilfsangebote werden der besonderen Problematik dieses Klientels nicht gerecht. Die traditionellen Hilfsangebote mit ihrer klassischen „Komm-Struktur“ erreichen den Personenkreis nicht oder nur selten. Eine oft langjährige negative Sozialkarriere kennzeichnet das Leben der Betroffenen. Wohnungslose und Gefährdete sind oft schon aus dem sozialen Netz herausgefallen.

 

In wirtschaftlichen Krisenzeiten, wie sie derzeit erlebt werden und deren Auswirkungen immer breitere Schichten der Gesellschaft in Mitleidenschaft ziehen, ist es besonders wichtig, auch auf das Schicksal derer, die schon immer ganz unten standen, aufmerksam zu machen und ihnen Gehör zu verschaffen. Darüber hinaus gilt es, auch die Menschen zu erreichen, die gerade erst seit kurzer Zeit wohnungslos sind oder denen Wohnungslosigkeit droht, um ihnen eine rasche Hilfe bei der (Re-) Sozialisierung anzubieten.

 

4.1.1 Räume und Öffnungseiten

Das Anwesen, in welchem die Räume angemietet wurden, liegt in zentraler Lage. Folgende Räumlichkeiten stehen zur Verfügung: 

  • Eingangsbereich mit Platz für Waschmaschinen und Trockner, sowie für das  Gepäck  der Gäste
  • Toiletten
  • Küche
  • Umkleideraum und Duschen
  • 4 Aufenthaltsräume
  • Zwei Büros für Beratungsgespräche und Organisation/Verwaltung
  • Kleiderkammer und Möbellager 

Die Öffnungszeiten richten sich nach den Bedürfnissen der Besucher/innen und den Witterungsverhältnissen.

 

4.2. Die sozialädaggiische Betreuung und Begleitung

Zur sozialpädagogischen Betreuung gehören nach den Empfehlungen des Deutschen Vereins  für öffentliche und private Fürsorge folgende Aufgaben:

  • Hilfe bei der Sicherstellung der materiellen Existenzgrundlage und bei der Beschaffung und Erhaltung von Wohnraum
  • Beratung und Betreuung in Fragen zu SGB 2 und SGB 12
  • Hilfestellung bei sonstigen existentiellen Problemen z.B. Strafverfahren, Schuldentilgung, Bewältigung von allgemeinen Lebensproblemen wie der Haushaltsführung, Freizeitgestaltung, Beschaffung von Möbeln und Haushaltsgegenständen
  • Unterstützung von selbstorganisiertem Wohnen, Anmietung und Weitervermietung von Wohnraum
  • Vermittlung von Angeboten in teilstationären und stationären Einrichtungen
  • Hilfen, die Ausbildungs-, Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen, insbesondere für Langzeitarbeitslose oder auf längere Sicht nicht vermittelbare Betroffene, vorrangig in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Deutsche Weinstraße
  • Unterstützung bei Behördenkontakten und Hilfestellung bei der Erschließung vorrangiger Hilfen
  • Kontakt zu anderen zuständigen Fachdiensten und Unterstützung der Vernetzung sozialer Dienste in Neustadt
  • Postadressen für Ämter und Behörden

Diese Aufgaben werden von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen übernommen, und richten sich nach dem Bedarf an Hilfen.

 

5. Die Ziele der Einrichtung werden insbesondere auch erreicht durch folgende Instumente:

 

5.1. SoliPakt 

Mit dem Arbeits- und Beschäftigungsprojekt möchten wir folgendes erreichen: 

  • Ein weiteres tagesstrukturelles Angebot für die Beteiligten
  • Gewöhnung an regelmäßige Arbeitszeiten
  • Vermittlung von Grundtechniken, wie ausreichende Hygiene, geregelte Mahlzeiten
  • Förderung individueller Stärken
  • Bei Bedarf Unterstützung in finanziellen Angelegenheiten und behördlichen Erledigungen
  • Bei Bedarf Integration in unser bestehendes Wohnprojekt
  • Unterstützung bei der Arbeitssuche

 

Arbeitsbereiche: 

  • Reinigen von Außenanlagen
  • Mithilfe in Kirchengemeinden
  • Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen
  • Transport von Möbeln und Haushaltsgegenständen
  • Unterstützung der Tagesbegegnung
  • Unterstützung anderer gemeinnütziger Vereinigungen 

Unser Arbeitsprojekt „SoliPakt“ ist mittlerweile ein unverzichtbares Fundament unseres Hilfesystems. Hier erleben langzeitarbeitslose Menschen, die entweder wohnungslos waren, oder auf Grund ihrer Lebensgeschichte auf dem ersten Arbeitsmarkt chancenlos sind, über Arbeit ein Stück Menschenwürde wieder. Bei den Tätigkeiten gilt es zu beachten, dass keine Konkurrenz zu bestehenden Firmen entstehen kann.

 

5.2. Treuhandkonten

Dir Tagesbegegnung Lichtblick richtet sog. Treuhandkonten ein, nach Bedarf und personellen Möglichkeiten in folgenden Fällen:

  • Drohender Wohnungsverlust
  • Energie- und sonstige Verbindlichkeiten
  • Suchterkrankung
  • Erfordernis der Geldeinteilung
  •  

5.3. Anmietung von Wohnraum

Der Lichtblick stellt nach Möglichkeiten Wohnraum zur Verfügung für folgende Personenkreise: 

Frauen und Männer aus Neustadt und dem Kreis Bad Dürkheim, die auf Grund ihrer aktuellen körperlichen und psychischen Verfassung nicht in der Lage sind, eigenständig Wohnraum zu suchen und zu finden,

auf Grund persönlicher Defizite eine längerfristige, intensive Betreuung benötigen, die einen beschützten Rahmen benötigen, um weiterführende Hilfeleistungen in Anspruch nehmen zu können.

 

1. Finanzen 

Die Leitungsstelle wird über die Stadt Neustadt finanziert. Sie hat auch die Dienstaufsicht inne. Alle anderen Kosten werden überwiegend aus Spendengeldern finanziert. Hinzu kommen Zuwendungen des Kreises Bad Dürkheim.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Patenschaft, den Lichtblick zu unterstützen.

 

2. Öffentlichkeitsarbeit 

Zu den wichtigen Aufgaben gehört auch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. Dieser Bereich ist wichtig, um die Einrichtung immer wieder in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und auch  um die Bevölkerung für die Nöte der Besucher/innen zu sensibilisieren. 

 

Neustadt im April 2013

Dies ist die dritte Fortschreibung der Konzeption nach 1996 und 1999

**************

LB-Winterflohmarkt

Samstag 24. November

10 Uhr - 17 Uhr

HausRat-Laden

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 19.10.2018

Veranstaltungsreihe im Herbst:

Armes reiches Neustadt

Infos links ganz unten

Warum fehlen in Deutschland so viele Sozialwohnungen