Die LICHTBLICK - ZEITUNG - Nr. 69/2016 Seite 4 von 8 Seiten

… weiter von Seite 3

 

gemein hat … und zugleich auch wieder nicht. 

Und wo ist Gott? Ist der zum Zuschauen verurteilt, hat doch der Mensch begonnen, seine „Evolution in die eigenen Hände“ (Konrad Lorenz) zu nehmen? Oder ist Er wie das Leben selbst … „in dessen Vollzug das Du da ist“, lebendig wird?

 

 

20 Jahre Lichtblick(e)

 Fast ein Tagebuch von Hans Eber-Huber

 

Teil 4

Das gesamte Tagebuch und weitere Infos können auf www.lichtblick-nw.de nach-gelesen werden.

Nun wir es aber höchste Zeit, etwas über unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer zu schreiben.

Nachdem das Prot. Dekanat 1999 die Trägerschaft übernahm, bündelte sich das ehrenamtliche Engagement im Förderbeirat Lichtblick. Der Förderbeirat begleitet seit dieser Zeit den Lichtblick und unterstützt ihn vielfältig.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter  treffen sich seit dieser Zeit regelmäßig zum „Stammtisch“. Auch dort wird viel diskutiert, aber manchmal auch gefeiert. Einmal im Jahr findet ein Ausflug statt, meist vormittags zum Besuch einer Einrichtung der Obdachlosenhilfe und nachmittags wird die Stadt besichtigt oder z.B. auch eine Schifffahrt unternommen.

Besuch des Japanischen Gartens im Jahr 2004

Jetzt sind wir schon im Jahre 2004 im Tagebuch angelangt. Und in diesem Jahr war der große Umbau im Lichtblick angesagt:

Vorher gab es noch eine etwas ungewöhnliche Anfrage der Willkomm-Gemeinschaft (Die Willkomm ist der Zusammenschluss der Geschäftsleute in Neustadt).

Als Werbeaktion suchte die Willkomm dringend Anfang Januar die „Heiligen 3 Könige“ und fand sie im Lichtblick!

Lis, Roni und Dirk zogen durch die Stadt und beschenkten kleine und große Menschen mit Süßigkeiten.

Und dann ging´s los mit dem Umbau:

01.07.04: Für zwei Monate sind wir Gast bei der AWO-Seniorenstube in der Amalienstraße 19. Der Umbau beginnt! Während dieser Zeit werden wir täglich bekocht von Kirchengemeinden und verschiedenen Organisationen.

Roni und Indi laden ein

01.09.04: Umbau beendet - wir eröffnen wieder in unseren „alten“ neuen Räumen.

Insgesamt wurden 25.000,00 Euro ausgegeben, 7 Tonnen Bauschutt angefallen, 48 Säcke Putz- und Mauermörtel verarbeitet, 180m Elektrokabel verlegt, 52m2 Fliesen gelegt, 9 Rollen Raufaser tapeziert... und 1300 Stunden ehrenamtliche Arbeit verrichtet!

08.09.04: Alle beteiligten Helferinnen und Helfer, Sponsoren und Firmen werden zur Eröffnung eingeladen.

Meine Rede zur Wiedereröffnung im September 2004.

Kurz vor Eröffnung saß ich alleine in einem der Räume hier und war gerade dabei einige Fotos aufzukleben. Es roch nach frischer Farbe, alles war neu und glänzte. Ganz kurz kam mir der Gedanke: Da haben wir aber geklotzt und nicht gekleckert. Wenn ich mir die Küche so anschaue - bei mir zu Hause würde die auch ganz gut passen, unsere ist jetzt auch schon 15 Jahre

 

… weiter auf Seite 5

**************

LB-Winterflohmarkt

Samstag 13. Oktober

10 Uhr - 17 Uhr

HausRat-Laden

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 21.09.2018

Veranstaltungsreihe im Herbst:

Armes reiches Neustadt

Infos links ganz unten

Warum fehlen in Deutschland so viele Sozialwohnungen