UNSER LICHTBLICK FEIERT DEN HEILIGEN ABEND 2013

Auf dem Foto: Gespendete Weihnachtsgeschenke für die Besucher des Lichtblick's im Dezember 2013

Lichtblick“ freut sich über viele Weihnachtspäckchen

Traditionell feierte die Tagesbegegnung Lichtblick am Heilig Abend ihre Weihnachtsfeier. Vor der Feier spielte der Posaunenchor Hambach-Winzingen weihnachtliche Weisen  und erfreute die Besucher als auch die Nachbarn der Einrichtung. Dekan Armin Jung, Martin Ulmer mit seiner Gitarre,  „Indi“ Reinhold Bersch mit seinen musikalischen Weihnachtsgrüßen und Hans Eber-Huber als Geschichtenerzähler stellten ein abwechslungs-reiches Programm zusammen. Hans Eber-Huber dankte allen ehren-amtlichen Mitarbeiter und Spender für die Unterstützung im vergangenen Jahr. Die Bescherung übernahm Knecht Rupprecht „Klaus“. Insgesamt wurden 178 Päckchen für Kinder und Erwachsene gespendet. Lichtblick dankt ganz herzlich den Einzelspendern, dem Kindergottesdienst der Paulus Gemeinde Hambach mit Frau Hetterich, den beiden Kirchengemeinden in Lachen-Speyerdorff, der Jakobus -Kirchengemeinde in Hambach, der KFD Gruppe in Diedesfeld, dem KFD- Strickkreis in Venningen, der Pfarrgemeinde St. Konrad mit KFD aus Esthal und dem kath. Frauenbund St. Josef in Neustadt. Gebäck und Kuchen gab es vom Cafe Sixt, den Bäckereien Graf und Hofmann und der Konditorei Michel. Das Mittagessen wurde gespendet von der Metzgerei Neumayer.

Die „Rheinpfalz“ berichtete am 19.12.2013

Die Familie feiert mit der Gemeinde

Im Gemeindezentrum Branchweilerhof und im Lichtblick wird Weihnachten gefeiert – Gäste willkommen

Heiligabend und Weihnachten alleine verbringen, das muss in Neustadt nicht sein. Neben zahlreichen Gottesdiensten gibt es in der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick und in der evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde Gelegenheit, die Weihnachtsbotschaft zu hören.Für den Leiter der Tagesbegegnungsstätte Lichtblick, Hans Eber-Huber, ist klar: „Die Weihnachtsfeier ist bei unseren Besuchern ein zentrales Ereignis. Wir haben einen traditionellen Ablauf mit festen Programmpunkten.“ Der Lichtblick ist auch an Heiligabend geöffnet. Ab 10 Uhr gibt es Frühstück, gegen 12 Uhr Mittagessen. Das Weihnachtsprogramm beginnt um 13 Uhr mit dem Posaunenchor Hambach-Winzingen. „Die Musiker spielen im Freien, denn im Gebäude reicht der Platz nicht für alle“, so Eber-Huber. 40 bis 50 Besucher kommen im Schnitt zur Weihnachtsfeier.Dekan Armin Jung gestaltet eine Andacht drinnen im Warmen. Doch meist bekommen nicht alle einen Sitzplatz. „Es ist eng, aber gemütlich“, betont Eber-Huber. Teilnehmer sind Menschen, die ohnehin fast täglich den „Lichtblick“ besuchen. Menschen, die keine Wohnung haben, arm sind oder in einer sozialen Notlage. Manchmal ausgegrenzt, weil sie nicht in das gängige Schema der Gesellschaft passen. Oft sind es Alleinstehende, aber auch Familien mit Kindern sind darunter.

Nach der Andacht werden Weihnachtslieder gesungen, und Eber-Huber reflektiert auf Pfälzisch das Geschehen des Jahres 2013. Der Nikolaus mit dem passenden Namen Klaus verteilt Päckchen an die Kinder. Die Präsente wurden von der Kindergottesdienstgruppe der Paulusgemeinde Hambach gesammelt. Die Erwachsenen erhalten Pakete mit nützlichem Inhalt wie Hygieneartikeln, Kleidung, Büchern. Tabak sei häufig ein willkommenes Geschenk, sagt Eber-Huber. Um 16 Uhr schließt der „Lichtblick“, doch auf der Straße landet niemand, auch wenn das Übernachtungsheim geschlossen ist (wir berichteten gestern). Die Solidarität unter den Lichtblickbesuchern sei groß, so komme jeder bei Freunden oder Bekannten unter, betont Eber-Huber.

Aus einer Weihnachtsfeier für Obdachlose hat sich die „Offene Heilige Nacht“ im Gemeindezentrum Branchweilerhof der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde entwickelt. Pfarrer Herwig Rettig, der seit acht Jahren im Ruhestand ist, war zunächst für die Organisation verantwortlich, jetzt kümmert sich Pfarrer Jürgen Leonhard mit seiner Frau Sabine Leonhard-Seybold um die Gestaltung des Abends. Zunächst gibt es um 19 Uhr eine besinnliche Andacht, bei der ein Team von Ehrenamtlichen mit Vikar Tobias Dötzkirchner und Familie Leonhard die Federführung hat. Dötzkirchner ist seit August in der praktischen Ausbildung zum Pfarrer für ein Jahr an der Martin-Luther-Gemeinde tätig. Hier lernt er, wie die Seelsorger auf die Menschen und ihre Anliegen zugehen – ein Aspekt, der beim Studium eher im Hintergrund steht. Zusammen mit seinem Mentor Pfarrer Leonhard wird er sich in dem Gottesdienst auf die Geschichte des Verkündigungsengels konzentrieren. 

„In dieser dunklen Jahreszeit geht es um das Licht, das durch die Weihnachtsbotschaft in die Welt kommt“, sagt Dötzkirchner. Er sieht die offene heilige Nacht als eine Besonderheit, in der das Fest in der Gemeinschaft zu erleben sei, nicht vergleichbar mit einem Gang über den Weihnachtsmarkt oder einem weihnachtlichen Fernsehabend. Während er sich zusammen mit Jürgen Leonhard um die Inhalte des Gottesdienstes kümmert, befassen sich seine Söhne mit der musikalischen Gestaltung. Der 16-jährige Lukas spielt im Gottesdienst Klavier, der 13-jährige Tobias Trompete. Mutter Sabine Seybold-Leonhard plant das anschließende Festmahl. Weil sich die gesamte Familie einbringt, verbringt Familie Leonhard seit acht Jahren Heiligabend im Dienste der Gemeinde und ist dabei doch als Familie zusammen. „Wir achten dann darauf, dass der erste Weihnachtsfeiertag ganz der Familie vorbehalten ist“, sagt Seybold-Leonhard. Sie weiß, dass die Besucher aus ganz unterschiedlichen Gründen an der Feier teilnehmen. Einsame Menschen, aber auch Familien, die aus Solidarität teilnehmen. Und manchmal auch Lkw-Fahrer, die spontan kommen, wenn sie hier ihre Ruhepause über die Feiertage einlegen. 

Wie jedes Jahr ist das mehrgängige Festmahl mit Suppe, Gulasch, Beilagen, Salaten und Dessert kostenlos. Wer möchte, darf mit einer Geldspende zur Finanzierung beitragen. Bislang sind rund 40 Personen angemeldet. (kle)

InfoTagesbegegnungsstätte Lichtblick, Amalienstraße 3, Telefon 06321/355340;Gemeindezentrum Branchweilerhof (8a), Anmeldungen zur Offenen Heiligen Nacht unter 06321/12484. (kle) Mit frdl. Genehmigung von Heike Klein

Heiliger Abend 2013 im Lichtblick - Neustadt
Heiliger Abend 2013 im Lichtblick - Neustadt

Wie jedes Jahr, feiern wir auch diesmal unsere interne Weihnachtsfeier am 24. Dezember 2013. Die Feier beginnt so gegen 14:00 Uhr und dauert etwa eineinhalb Stunden. Mit liebevoll, verpackten Geschenken (alles Spenden) und ein wenig Wehmut in Seele und Augen, verlassen wir dann diese, unsere Gemeinschaft. Zur musikalischen Unterstützung der Feierlichkeiten, konnten wir Herrn Martin Ulmer aus Lachen-Speyerdorf gewinnen, der uns beim Singen auf seiner Gitarre begleiten wird. Vielen Dank an euch alle!

**************

LB-Winterflohmarkt

Samstag 15. Dezember

10 Uhr - 17 Uhr

HausRat-Laden

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

Samstag

9:00 - 13:00 Uhr

 

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 01.12.2018

Unsere Öffnungszeiten zwischen den Tagen:

Montag, 24. Dezember

ab 10 bis 16 Uhr:

Weihnachtsfeier

25. und 26. Dezember: geschlossen

Donnerstag 27. Dezember und Freitag, 28. Dezember:

8 Uhr bis 13 Uhr

Samstag, 29. Dezember:

9 Uhr bis 13 Uhr

Montag, 31. Dezember:

8 Uhr bis 13 Uhr

Dienstag, 1. Januar: geschlossen

Danach wieder ganz normal.

 

Warum fehlen in Deutschland so viele Sozialwohnungen