Der Urheber der Lichtblick-Kalender-Fotos

und Admin der Lichtblick Homepage

ist in seinem  74. Lebensjahr gestorben

Hans-Günter Cronauers Herz hat sich verabschiedet …

Menschen im Lichtblick haben viele Gesichter, ihr Leben ist und war oft vielschichtig, nur selten würde einer sagen, dass es langweilig, öde oder eintönig – gewesen – sei. Das gilt für fast jeden, gleich ob Gast, Mitarbeiter, Freiwilliger oder einfach Engagierter und an Mitmenschen und deren Leben interessierter. Auch Hans-Günter ist so einer gewesen. Viel von sich hat er nicht erzählt und schon gar nicht, wenn er sich unsicher war. Und das ist er in den letzten Jahren immer öfter gewesen.

 

„Ich glaube, ich bin in meinem Leben zu oft böse gewesen; damit muss ich heute und jetzt leben“.

 

Doch was ist gut – und was dann böse, fragte ich mich, als ich diesen Satz erstmals von ihm hörte.

 

Einmal – wir waren auf dem Weg zur Verleihung des Preises der Diakonie der Pfalz an den Lichtblick in Speyer, und Hans-Günter machte nicht nur die Fotos, sondern auch die Foto- und Text-strecke auf „seiner“ geliebten Lichtblick-homepage, die stets seine Handschrift trug – erzählte er von seinem Leben: Erfolgreicher Unternehmer; zwei Firmen gegründet; vor allem im Ausland und auf Baustellen von Großprojekten tätig, im Nahen Osten und in Südamerika. „Weißt Du, auf solchen Arbeitsplätzen gibt es in der freien Zeit nicht viel zu tun; so arbeitest du überdurchschnittlich viel und wenn mal die Arbeit ruhte – Du bist ja ohne Familie dort – habe ich ´das Süffeln´ angefangen, es gehörte irgendwie dazu“. Vier mal sei er verheiratet gewesen, habe auch Kinder. „Inzwischen bin ich auch von meiner letzten Frau endgültig geschieden“.

 

Sein Hobby war das Fotografieren. Tausende von Bildern hatte er in seinem Online-Archiv. Wenn es darum ging, welche davon für den aktuellen Lichtblick-Kalender auszusuchen, meinte er nur: „Mir gefallen halt alle gut; es sind ja meine – sucht doch ihr sie aus“. Vielleicht zeichnet das ein wenig das Bild dessen, der auf seine alten Tage hin milde geworden ist: Ein Mensch, der früher ein Draufgänger war, schon als ganz junger Mann erfolgreich nicht lang fragte, was die Welt kostet, sondern sich sein Stück vom Kuchen nahm. Einer, der erst spät und umso härter lernen musste, dass es manchmal den Preis noch zu zahlen gilt. Für Hans-Günter war der Preis hoch. Er selbst hätte es vielleicht so gesagt: ich weiß, was ich angerichtet habe; vieles davon war mir vielleicht als ich es tat nicht bewusst. Heute muss ich von viel zu wenig leben, aber ich tue es, und es ist auch so in Ordnung wie es geworden ist; machen jedenfalls kann ich nicht mehr viel. Und dabei hätten seine Augen mich und einen jeden, dem er es gesagt hätte, angestrahlt … geleuchtet wie von einem anderen Stern.

 

Hans-Günter Cronauer

 

31.10.1945

-

30.06.2016

 

 Trauerfeier im Lichtblick am Mittwoch 20. Juli ab 11:30 Uhr

Hans-Günter Cronauer (Rechts)

**************

LB-Flohmarkt

Samstag 12. Mai

Stiftskirche

-----------------

Lichtblick

Jahresbericht 2017

**************

TAGESBEGEGNUNGSSTÄTTE

LICHTBLICK

NEUSTADT - WEINSTRASSE

Prot. Dekanat Neustadt u. Förderbeirat Lichtblick

--

POSTALISCHE ANSCHRIFT

67434 Neustadt/Weinstraße

Amalienstraße 3

Tel.  (0 63 21) 35 53 40

Fax. (0 63 21) 48 01 84

eMail:

lichtblick_nw@t-online.de
Homepage:

www.lichtblick-nw.de

Facebook:

 www.facebook.com/lichtblick.nw

Google:

lichtblickneustadt.business.site

--

AKTUELLE - BANKVERBINDUNG

Lichtblick
Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN: DE86 5465 1240 0005 2888 57

BIC: MALADE51DKH

--

AKTUELLE - ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Donnerstag

8:00 - 16:00 Uhr

Freitag

 10:00 - 15:00 Uhr

Die Tagesbegegnungsstätte Lichtblick Neustadt an der Weinstraße feierte 2016 ihren 20. Geburtstag!!!

 

DAS LICHTBLICK TEAM

„Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.“

Martin-Luther-King

SIND SIE HARTZ4 EMPFÄNGER

DANN LOHNT SICH EIN BLICK AUF DIESE HOMEPAGE

(wichtige Formulare downloaden)

Aktualisiert am 03.05.2018

Neue Artikel:

Titelseite: Harfe pur

LB Zeitung Nr. 77